Zum 50sten Geburtstag, ein Wort von Remo Vogelsang

Seit einigen Monaten habe ich Kontakt zu Remo Vogelsang. Er ist einer der Konstrukteure und Projektleiter des Teams, welches die PDP-8/E entwickelt hat.  Als ich im Sommer/Herbst 2019 die Geräte von Gerold Pauler bekam, gab er mir auch die e-Mail von Remo. Seitdem schreiben wir uns Mails rund um das Retro Thema. Das ist schön und spannend, denn Remo hat einiges zu erzählen. Bei meine Gratulation zum Jubiläum der pdp8/e, bat ich Remo etwas zum Thema zu schreiben, und freue mich es hier platzieren zu dürfen: 


Ein Jubiläum ruft nach Erinnerungen, also nach der Wirklichkeit: beschreiben, erzählen "wie es war". Das noch vorhandene Bild - nach rückwärts projiziert - ist ohne Gewähr für getreues Widerspiegeln. Subjektivität ist unvermeidlich. Es bedeutet nicht, dass das Vergangene "falsch" gesehen oder empfunden ist, aber das Gedächtnis selber hat schon eine Auswahl getroffen. Das übrige ist einfach versunken.


Ziemlich exakt vor 50 Jahren (Juni 1970) kam die 1. Prototyp-pdp8/e Maschine zum Laufen. Knapp fünf Monate nachdem wir als kleine Entwicklergruppe begannen, in einer beinahe beschaulichen Konstellation, jedoch auf äusserst effiziente Weise das eigentliche Design vorzunehmen - eine fruchtbare, erfüllende Projektphase. Die restlichen vier Monate bis zur Auslieferung der ersten Produktionsmaschinen (200 im Dezember 1970) verliefen meist unglaublich stürmisch, begleitet von heftigsten „Geburtswehen“. Kein Wunder, bedenkt man, was da alles zusammenkam: Validierung der neuen Maschine, Entwicklung peripherer Geräte, Schaffung der Testeinrichtungen, Erstellen der Diagnostic-Software, Teile-Beschaffung, Produktionsaufbau, Schulung, Field Service, Zertifizierung Systemkonformität - alles verbunden mit einer stetig wachsenden Zahl beteiligter Mitwirkenden. Ein unglaublich positives Erlebnis von Initiative, Wille und Schaffenskraft verbunden mit enormem resultat-orientiertem Teamgeist - einigen war es nicht vergönnt, den damit verbundenen Druck auszuhalten.


Das pdp8/e Produkt - sowohl technisch als auch ökonomisch attraktiv - wurde zum durchschlagenden Erfolg. Es ermöglichte ein kräftiges Aufblühen einer als veraltet zu wertenden 12-Bit-Konstellation - uns allen war bewusst, dass die Zukunft bei 8-Bit-Byte-orientierten Maschinen lag.


Einerseits taten wir alles dafür, die bereits 5-jährige 12-Bit-Architektur des PDP8 - eine Vorwegnahme der später gefeierten RISC-Designphilosophie (Reduced Instruction Set Computer) - beizubehalten, um dadurch die beträchtliche vorhandene Kundenbasis zu deren Erleichterung weiterhin bedienen zu können. Andererseits schufen wir mit der Durchsetzung des OMNIBUS erstmals in der Computertechnik kompromisslos die organische logisch/physische Modul-Struktur. Damit öffnete sich ein riesiges Anwendungsfeld für verschiedenste Akteure, angefangen bei der dadurch begeisterten Kundschaft bis zu zahlreichen Zulieferanten, die ihre Kompetenzen mit OMNIBUS-kompatiblen Produkten einbringen konnten.


Nebst der damals rekordverdächtigen Verbreitung der pdp8/e-Produkte, scheinen die eben genannten Besonderheiten dazu geeignet, den damaligen Stand der Technik angemessen abzubilden, und dadurch den pdp8/e als geschichtswürdiges Vehikel anzusetzen. Zweifellos verkörpert dieser Zeitzeuge eine Episode der Rechner-Entwicklung mit prägender Wirkung.


Zurück zu den Helden des Tages - den enthusiastischen Sammlern, die es verstehen, unter beträchtlichem persönlichem Aufwand diese historisch wertvollen pdp8/e und andere Geräte zu restaurieren, zu pflegen und betriebsbereit zu halten. Mit ihren anschaulichen Vorführungen von Vintage Hard- und Software vermitteln sie unserer jungen Generation wertvollste geschichtliche Perspektive zu deren inzwischen so alltäglich genutzten Computer-Technologie - selbstlos, verdienstvoll. Meinen ehemaligen Kollegen und mir erweisen sie eine unerwartete, überraschende Ehre, indem sie das Resultat unserer damals getätigten Arbeit erlebbar bewahren. Ein reiches Geschenk, für das ich mich, auch stellvertretend für die damaligen Mitwirkenden, herzlich bedanke.


Dem Jubilar pdp8/e wünschen wir alle weiterhin faszinierende Operating Time - vielleicht gibt es hie und da grosse Augen von kleinen Zuschauern!



Remo Vogelsang

Projektleiter pdp8/e


tätig bei Digital Equipment Corporation [DEC], Maynard, Mass., USA. von 1968 bis 1972





Auch lesenswert: PDP-8/E OMNIBUS Ride